1 Gegenstand
Seite auswählen

Verdauungsprobleme bei Hunden: Was Sie wissen sollten

Verdauungsunterstützung für Hunde

Verdauungsprobleme bei Hunden

Verdauungsprobleme bei Hunden sind eine häufige und oft die Ursache vieler anderer Probleme, denen Hunde begegnen. Verdauungsstörungen oder gastrointestinale (GI) Störungen sind alle Magen- oder Darmprobleme, die die Fähigkeit zur Aufnahme von Nahrung verringern oder ihren Durchgang durch den Verdauungstrakt verändern. Eine gesunde Verdauung ist für einen Hund entscheidend, um die Nährstoffe in seinem Futter für Energie zu nutzen und gesundes Gewebe in seinem Körper zu erhalten und zu reparieren.

Da Verdauungsprobleme bei Hunden andere ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen oder dazu beitragen können, ist es wichtig, auf Anzeichen von Verdauungsproblemen zu achten und schnell die erforderliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Für weitere Informationen wählen Sie unten ein Panel für Verdauungsbeschwerden

Verdauungsprobleme bei Hunden: Was zu tun ist

Aufblähen / Torsion

Lebensmittelvergiftung

Blutiger Durchfall
Gasprobleme
Durchfall Ursachen
Verdauungsprobleme bei Hunden

Leaky Gut-Syndrom

Arten und Ursachen von Verdauungsproblemen bei Hunden

Es gibt verschiedene Arten von Verdauungsproblemen bei Hunden. Lassen Sie Ihren Tierarzt die erforderlichen Tests durchführen, um die genaue Ursache des Problems Ihres Hundes herauszufinden, falls möglich. Die genaue Ursache einer Verdauungsstörung kann selbst nach einer vollständigen Untersuchung und Durchführung von Bluttests schwer zu diagnostizieren sein. Die Wurzel des Problems kann jedoch oft auf Darminfektionen, Parasiten und Nahrungsmittelunverträglichkeiten im Körper zurückzuführen sein.

Akute Gastroenteritis bei Hunden:

Im Allgemeinen ist dies normalerweise ein kurzfristiges Problem, das oft dadurch verursacht wird, dass ein Hund etwas isst, das er nicht essen sollte. Es könnte enthalten verdorbenes Essen, für Hunde giftige Pflanzen, menschliche Nahrung mit hohem Fettgehalt oder Substanzen, die nicht zum Verzehr bestimmt sind. Gelegentlich entsteht ein Verdauungsproblem durch hohen Stress oder einen Parasiten im Darm. Dies kann eine Ursache für eine Entzündung oder eine Infektion im Magen-Darm-Trakt sein.

Kolitis bei Hunden:

Colitis verursacht auch Entzündungen im Verdauungstrakt. Es ist jedoch durch eine spezifische Entzündung in der Membran gekennzeichnet, die den Dickdarm auskleidet. Verdauungsprobleme bei Hunden können auch durch Parasiten oder das Fressen von Fremdkörpern verursacht werden. Colitis tritt häufiger bei jüngeren Hunden unter fünf Jahren auf und führt zu einem schmerzhafteren Kotprozess. Durchfall ist ein häufiges Symptom von Kolitis und kann zu blutigem, lockerem Stuhl oder Schleim im Kot führen.

Verstopfung bei Hunden:

Viele Dinge können bei einem Hund Verstopfung verursachen. Dehydration ist eine der häufigsten Ursachen, also halte die Wasserschale deines Hundes sauber, voll und verfügbar. Verstopfung kann auftreten, wenn die Ernährung eines Hundes zu wenig Ballaststoffe enthält oder nicht genug Bewegung bekommt. Wenn dieses Problem länger als ein paar Tage anhält, lassen Sie Ihren Tierarzt überprüfen, ob der Hund auch etwas Unverdauliches gefressen hat.

Durchfall bei Hunden:

Durchfall ist das häufigste Symptom von Verdauungsproblemen bei Hunden und kann durch Infektionen, Parasiten, hohen Stress oder sogar Futterumstellungen bei Hunden verursacht werden. Um beste Ergebnisse zu erzielen, stellen Sie Ihren Hund innerhalb einer Woche von einer Futtermarke zur nächsten um. Zunächst schlagen wir zwei Tage 75 % altes Futter / 25 %/neues Futter vor. Dann zwei Tage bei 50 % / 50 % und dann zwei Tage bei 75 % neues Futter / 25 % altes Futter. Schließlich, an Tag sieben, sind Sie auf 100% New Food. Dieses Verfahren ist der beste Weg, um Magenverstimmungen und möglichen Durchfall zu vermeiden. Es ist nicht normal, dass ein Hund über einen längeren Zeitraum Durchfall hat. Seien Sie also aufmerksam und behandeln Sie das Problem, wenn es nötig ist.

Pankreatitis bei Hunden:

Die Ursache für dieses Verdauungsproblem bei Hunden ist unbekannt. Es gibt Theorien, dass Pankreatitis von stark gekochten Fettbestandteilen in der Nahrung herrührt, aber es gibt keine stützenden Beweise für den Ursprung dieser Krankheit. Pankreatitis greift die Bauchspeicheldrüse (das Organ, das die Verdauung unterstützt und den Blutzucker kontrolliert) an und verursacht Erbrechen und Appetitlosigkeit. Der Beginn eines Angriffs kann plötzlich sein und vergeht oft schnell. Wenn die Krankheit ein oder zwei Tage dauert, ist es Zeit, zum Tierarzt zu gehen. Leider kann die Suche nach der richtigen Behandlung genauso schwierig sein wie die Suche nach der Ursache. Der beste Weg, den Zustand zu beschreiben, ist, dass gekochte Fette in den Blutkreislauf des Haustieres gelangen können, was zu verheerenden Symptomen führen kann. Die meisten Tierärzte werden versuchen, die Symptome zu behandeln, damit sich Ihr Hund wohl fühlt, bis die Krankheit vorüber ist.

Hier ist ein guter Artikel für diejenigen, die medizinische Hilfe suchen.
Verdauungsprobleme bei Hunden: Ursachen, Vorbeugung und Behandlung

Therapiemöglichkeiten und die Bedeutung der Ernährung

Einige Verdauungsprobleme bei Hunden können sehr schwerwiegend und/oder dauerhaft sein. Diese erfordern ärztliche Hilfe und einen Behandlungsplan, der speziell auf die Bedürfnisse Ihres Hundes abgestimmt ist. Ein paar Tage können viele der oben aufgeführten allgemeinen Verdauungsprobleme lösen. Das Futter, das Sie Ihrem Hund füttern, hat einen erheblichen Einfluss auf seine allgemeine Verdauungsgesundheit. Stellen Sie sicher, dass Sie die von Ihnen angebotenen Lebensmittel recherchiert haben, um die Verdaulichkeit der Zutaten zu verstehen. Zweitens, erkundigen Sie sich beim Unternehmen, ob in letzter Zeit Rückrufe angekündigt wurden.

Der beste Weg, um Verdauungsprobleme zu behandeln und sogar zu vermeiden, ist eine gute Ernährung, Verdauungsenzyme und Nahrungsergänzungsmittel, um dem Körper die Nährstoffe zu geben, die er braucht, um die Nahrung besser aufzunehmen. Wenn Ihr Hund ein Verdauungsproblem hat, achten Sie darauf, seine Flüssigkeitszufuhr während des Genesungsprozesses genau zu überwachen und es ihm so angenehm wie möglich zu machen.

"Gesundheit beginnt im Darm.“ Für Hunde genauso gültig wie für Menschen. Unbehandelte Verdauungsprobleme bei Hunden können zu Hautproblemen, Herzproblemen, Leberproblemen und mehr führen. Wenn Sie Ihren Hund auf einem gesunden Ernährungsprogramm halten, kann dies den Verdauungsunterschied ausmachen, der zur Optimierung aller Körperfunktionen erforderlich ist.

Produkte zur Unterstützung von Verdauungsstörungen bei Hunden

RUFEN SIE AN, UM ANWEISUNGEN ZU VERWENDEN
(877) 816.6500