0 Artikel
Hund undichter Darm

 

Leaky Gut in Haustiere und die Hefe-Beziehung

Leaky-Darm-Syndrom ist ein sehr häufiger, aber oft nicht diagnostizierter Zustand, in dem die Auskleidung des Dünndarms entzündet wird. Diese Entzündung kann durch viele verschiedene Dinge verursacht werden, darunter die folgenden:

  • Überbeanspruchung von Antibiotika, die zur Zerstörung der "guten" Bakterien im Darm führen.
  • Lebensmittel, die durch bestimmte Bakterien oder Parasiten verunreinigt sind.
  • Kortikosteroide wie Prednison und / oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Aspirin oder Ibuprofen.
  • Verbrauch von großen Mengen an hochraffinierten Kohlenhydraten (Zucker und verarbeitetem Mehl).
  • Harte Konservierungsmittel, Zusatzstoffe, Lebensmittelfarben, etc., die in Tiernahrung verwendet werden

Eine Entzündung führt zu einer Beschädigung des Darmgewebes, was zu einer überschüssigen Permeabilität und ungewöhnlich großen Räumen zwischen den Zellen des Schleimhautfutters führt, wodurch Bakterien, Viren, Pilze und andere potentiell toxische Materialien in den Blutkreislauf gelangen können. Die erweiterten Räume können auch ermöglichen, dass unverdaute Lebensmittelpartikel durch die Darmauskleidung "lecken". Dies könnte ein ernstes Gesundheitsrisiko darstellen, da diese Teilchen als "fremd" vom Körper betrachtet werden können und das Immunsystem versuchen kann, sie zu zerstören.

Leaky-Gut bei Haustieren und die „Allergie-Verbindung“

Hefeüberwucherung und Leaky-Gut-Syndrom

Beispiel für eine schwere Hefeüberwucherung

Leaky Gut Syndrom ist eine Bedingung, die normalerweise neben einem SYstemisch YOsten INfektionauch Candidiasis oder Candida-Yeast Overwowth genannt. SYI's werden anfangs meistens als „Allergien“ -Problem verwechselt - wo viele nachfolgende Arbeiten und Tests empfohlen werden können, um die Theorie zu beweisen. Es ist leicht zu verstehen, warum der zufällige Beobachter zu einem so falschen Ergebnis kommen könnte. Die Symptome und die Aktivität des Immunsystems scheinen sicherlich im Einklang mit Allergien zu stehen. Dieser Gedanke ist weiter fortgeschritten, wenn der Tierarzt dasselbe anzeigt. Er kann daraus schließen, dass das Haustier primäre Allergien mit sekundären Hefe- oder bakteriellen Infektionen hat. Darauf folgt im Allgemeinen eine vorgeschriebene Runde Antibiotika und / oder Steroide, um die bakterielle Infektion zu bekämpfen und die Entzündung zu senken. Während dieser medizinische Ansatz ein schnelles und positives Ergebnis liefern kann - durch Unterdrückung der Immunantwort -, dauert es nicht lange, bis die Symptome wieder auftreten, normalerweise schlimmer als zuvor. Eventuell können Allergietests empfohlen werden. Die Testergebnisse bestätigen fast immer die Diagnose von Allergien. Die Liste der vermuteten Allergene reicht von umweltbedingten bis zu verschiedenen Lebensmitteln. Mit diesen positiven Testergebnissen bewaffnet, scheint es, dass Allergien absolut solide, unwiderlegbar und über jeden weiteren Bedarf an „Beweisen“ hinausgehen… oder doch?

Geben Sie das Leaky-Gut-Syndrom ein

Es ist die Zerstörung der "guten / freundlichen" Bakterien, die die Oberfläche des Dünndarms ungeschützt lassen und einer Entzündung ausgesetzt sind Überholungen durch Pilze. Darüber hinaus wird der als Candida Albicans (Hefe) bekannte „opportunistische“ Pilzorganismus aggressiv nach unfruchtbaren Geweben suchen und daran haften, die kürzlich von den nützlichen Bakterien geräumt wurden (siehe Foto oben). Obwohl Hefe nicht wie andere Pilze direkt in das Körpergewebe eindringen kann, wie es Bakterien und Viren können, erzeugt sie wurzelartige Strukturen, die die Darmschleimhaut durchdringen. Dieser Schaden bietet eine Stelle, an der unvollständig verdaute Nahrungsproteine ​​in den Blutkreislauf gelangen. Der Körper sieht diese Proteine ​​als Antigene und entwickelt daraufhin eine Immunreaktion auf diese bestimmte Substanz. Das Fazit ist, dass möglicherweise alles, was das Haustier gegessen hat, bei einem Allergietest zu einem positiven Ergebnis führen kann. Dies ist der Grund, warum viele Haustiere positiv auf Nahrungsmittelallergien getestet werden. In Wirklichkeit ist das positive Ergebnis auf dem Allergie-Panel nur ein Symptom für ein größeres Problem - das Leaky-Gut-Syndrom und die systemische Hefe.

Food For Thought

Lassen Sie uns für einen Moment der Theorie unterwerfen, dass Ihr Haustier Allergien hat. Der Allergietest hat ergeben, dass Ihr Haustier gegen X-, Y- oder Z-Proteine ​​oder -Substanzen allergisch ist. Nach dieser Logik kaufen Sie Spezialnahrungsmittel und vermeiden alle diese verdächtigen Zutaten. Vielleicht zeigten die Testergebnisse, dass Ihr Haustier auf die häufigeren Proteine ​​in Tiernahrung wie Huhn, Rind, Lamm oder Truthahn reagierte. Sie werden also angewiesen, Lebensmittel mit selteneren Proteinformen wie Wild, Büffel, Kaninchen oder sogar Känguru zu verwenden. Wenn das Problem tatsächlich Allergien sind, sollten sich die Dinge schnell verbessern. Sie füttern doch nicht mehr die beleidigenden Substanzen, oder? Warum besteht das Problem dann immer noch? Warum sollte das Haustier weiterhin allergisch reagieren, wenn alle Allergene entfernt wurden? Könnte die Antwort wirklich sein, dass Ihr Haustier überhaupt keine Allergien hat?

OK, jetzt drehen wir den Spieß um. Lassen Sie uns die Möglichkeit untersuchen, dass Ihr Haustier eine systemische Hefeinfektion in Verbindung mit einem Leaky-Gut-Syndrom hat. Im Vorfeld dieses Punktes ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Haustier Runden mit Antibiotika und / oder Steroiden hatte. Diese Medikamente zerstören freundliche (schützende) Bakterien und unterdrücken die Immunfunktion. Dies ist eine reife Bedingung für das Leaky-Gut-Syndrom. Sie füttern eine Spezialität mit einer selteneren Form von Protein. Diese Lebensmittel basieren niemals auf Fleisch und verwenden fast immer eine stärkehaltige Form von Kohlenhydraten wie Kartoffeln, Süßkartoffeln, weißem Reis oder Mais. Die Proteinquelle ist nicht das Problem - das Kohlenhydrat ist! Hefe ernährt sich von Zucker und Stärke, wodurch sie sich ausdehnt und wächst. Diese Lebensmittel, die Ihrem Haustier „helfen“ sollen, fügen dem Feuer tatsächlich Kraftstoff hinzu! Könnte der WIRKLICHE Grund, warum sich Ihr Haustier nicht verbessert, darin liegen, dass Sie das falsche Problem behandeln?

Fazit

Ein Zweck dieses Abschnitts ist es zu demonstrieren, dass Allergietests durch das Leaky-Gut-Syndrom vollständig verzerrt werden können und bestenfalls unzuverlässig sind, um die wahre Natur des Problems Ihres Haustieres zu bestimmen. Wenn Ihr Haustier von den Symptomen Juckreiz, Beißen, Kauen, Kratzen, Haarausfall, Schwärzung der Haut, Geruch, Ohrenentzündungen, Augeninfektionen, Harnwegsinfektionen, Lethargie usw. geplagt wird; Wenn er Antibiotika, Steroide oder Antihistaminika genommen hat; Wenn Sie Spezialnahrungsmittel füttern und vielleicht sogar Antigen-Aufnahmen erhalten, besteht das Problem NOCH - Wir gehen davon aus, dass Sie mit einer systemischen Hefeinfektion / einem Leaky-Gut-Syndrom und überhaupt nicht mit Allergien zu tun haben.

Dinge, die beim Leaky-Gut-Syndrom zu beachten sind:

  1. Die Entzündungsreaktion muss angegangen werden
  2. Lactobacillus count muss erhöht werden, um zu helfen, den GI-Trakt wieder auszugleichen und Candida in Schach zu halten
  3. Das Immunsystem muss verstärkt werden, was die Haftfähigkeit verringert
  4. Antibiotika, Steroide und andere immunsuppressive Medikamente sowie hochglykämische Lebensmittel sollten vermieden werden
  5. Verdauungssekrete sollten erhöht werden
  6. Nährstoffmängel sollten rückgängig gemacht werden
  7. Die Leberfunktion sollte optimiert werden, um die Fähigkeit zur Filterung von Toxinen zu erhöhen.

Der 4-teilige NZYMES-Lösungsansatz…

  1. Bekämpfe das Wachstum von Candida Hefe.
  2. Giftstoffe aus dem Körper reinigen
  3. Stellen Sie gute Bakterien und verdrängte Hefen wieder her.
  4. Füttere die richtige Art von Essen

Um zu sehen, wie dieser 4-Teil-Ansatz erreicht wird, besuchen Sie unsere Healthy-Skin Programm Information

MEHR ÜBER LEAKY GUT UND ES SIND SYMPTOME

Viele der Krankheitserreger, die Menschen krank machen, gelangen durch die Nahrung, die sie essen, in den Körper. Dies bedeutet, dass eine Person mit Leaky-Gut-Syndrom viel anfälliger für Infektionen ist als eine Person mit einem gesunden Dünndarm. Weitere Informationen zu diesem Gesundheitsproblem in People finden Sie HIER

Entzündliche Darmerkrankung bei Haustieren… Inflammatory_bowel_diseaseM

Diese Kategorie repräsentiert zwei verschiedene gastrointestinale Erkrankungen, die unter der Überschrift der idiopathischen entzündlichen Darmerkrankung medizinisch zusammengefasst sind. Dazu gehören Ulcerative Colitis, die den Dickdarm betrifft, und Morbus Crohn, die den gesamten Magen-Darm-Trakt beeinflussen können. Je nachdem, wo Morbus Crohn manifestiert, kann man auch regionale Enteritis, terminale Ileitis oder granulomatöse Kolitis heißen.

Colitis ulcerosa Ist eine schwere Entzündung der Schleimhaut Futter des Dickdarms. Wenn die Bedingung flackert, kann es sehr schmerzhaft sein und das Individuum erlebt schwere Durchfälle. Ein auslösender Faktor ist vermutlich eine Infektion des Dickdarms mit E. coli.

Morbus Crohn Wird angenommen, dass die Infektion mit einem Mikroorganismus bekannt als Mycobacterium Para Tuberkulose, obwohl es vielleicht viele andere Ursachen. Die meisten Menschen mit Morbus Crohn leiden Magen-Darm-Bedrängnis, anhaltende Durchfall und Gewichtsverlust aufgrund der schlechten Resorption von Nährstoffen. Diese Individuen sind auch viel anfälliger für Infektionen im Magen-Darm-Trakt.

Es gibt mehrere Gründe dafür:

  1. Milchkühe sind gewöhnlich pathogenen Formen von F. coli und Mycobacterium Para tuberculosis ausgesetzt. Das Immunsystem der Kühe produziert dann spezifische Antikörper für beide dieser Antigene, die uns in hochwertigem Rinderkolostrum weitergegeben werden.
  2. Die breite Vielfalt anderer Antikörper im Kolostrum (insbesondere IgA) schützt vor einer weiteren Infektion.
  3. Die Wachstumsfaktoren im Rinderkolostrum induzieren die Reparatur von beschädigten Geweben, manchmal erheblich umgekehrt die Bedingung alle zusammen.Auch eine Diagnose, die in IBS / IBD Fällen berücksichtigt werden muss, ist:
    Klick hier: Abteilung für parasitäre Krankheiten - Cryptosporidium-Infektion

Quellen der Unterstützung und Hilfe…
Neben den Produkten in der NZYMES® Gesund-Haut-Kits, Kann ein qualitativ hochwertiges Rinder-Kolostrum-Produkt auch in diesem Zusammenhang von erheblichem Wert sein (CALL für weitere Informationen). Wie bereits erwähnt, enthalten die Immunfaktoren im Rinderkolostrum eine Anzahl von Antikörpern, die an eindringenden Mikroorganismen binden und sie in Schach halten, während sie durch weiße Blutkörperchen zerstört werden. Die wichtigsten dieser Antikörper sind vom IgA-Typ. Nicht nur, sie hängen sich an einen eindringenden Mikroorganismus, aber sie sind auch in der Lage, sich an Gewebe zu halten, so dass es einfacher für weiße Blutkörperchen, den immobilisierten Krankheitserreger zu zerstören. Der Prozess der Zerstörung eindringender Mikroorganismen wird durch andere im Kolostrum vorhandene Substanzen unterstützt. Dazu gehören Lactoferrin und Transferrin, die das Eisen, das von einigen Bakterien benötigt wird, um zu reproduzieren, einfangen. Auch sind mehrere Enzyme im Kolostrum in der Lage, Löcher in den Wänden verschiedener Mikroorganismen zu essen.

Die Wachstumsfaktoren im Kolostrum sind auch beim Leaky-Gut-Syndrom von erheblichem Nutzen. Es ist gut dokumentiert, dass Wachstumshormon und die IGF-Superfamilie von Proteinen die Proliferation neuer Zellen unterstützen. Diese und andere Faktoren im Kolostrum können tatsächlich dazu beitragen, das beschädigte Schleimhautgewebe zu reparieren. Jüngste Studien haben dokumentiert, wie die Verwendung von Rinderkolostrum die durch die Verwendung von NSAIDS (nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln) verursachte übermäßige Permeabilität verringert. Die Reparatur der Schleimhaut kann auch die Schwere einiger Nahrungsmittelallergien verringern - insbesondere solcher, die mit unverdauten Nahrungspartikeln verbunden sind, die in den Blutkreislauf gelangen.

Die Reparatur der Darmschäden, die durch das undichte Darmsyndrom verursacht werden, kann auch die Nährstoffaufnahme verbessern. Leckiges Darmsyndrom führt zu signifikanten mineralischen Mängeln, da Trägerproteine ​​durch denselben entzündlichen Prozess beschädigt werden, der das Schleimhautfutter verletzt. Diese Trägerproteine ​​sind die Mittel, mit denen viele der essentiellen Mineralien absorbiert werden. Das Lactoferrin und das Transferrin, das in hochwertigem Kolostrum gefunden wird, dienen als wirksame Trägerproteine ​​für Eisen und Kupfer. Dies ist der Grund, warum viele, die Schwierigkeiten mit Anämie haben, Hilfe bei der Einnahme von Kolostrum finden. Darüber hinaus ist das Casein in komplettem Kolostrum ein Trägerprotein für Calcium, so dass es effektiv absorbiert werden kann. Da die Absorption von Nährstoffen für so viele Funktionen im Körper so wichtig ist, kann die Auflösung des Leck-Darm-Syndroms positive Effekte auf viele andere Bedingungen haben.

 Empfohlene Produkte - Beispiel: Kit für gesunde Haut, groß Großes gesundes Hautkit

Jetzt bestellen!