0 Artikel

Spezieller Alert: MDR1 Gen Mutation

Detaillierte Referenzinformationen

Rassen häufig betrogen

Die MDR1-Gen-Mutation ist eine bekannte Menge unter vielen der folgenden Rassen: Collies, Shetland Sheepdogs (Shelties), Windhunde, Australian Shepherds, Old English Sheepdogs, Schäferhunde, Langhaarige Whippets, Silken Windhounds und eine Vielzahl von gemischten Rassenhunden .

Für diejenigen, die Collies, Shelties, Windhunde, Aussies, Border Collies, alle Rassen mit Collie-Hintergrund oder gemischte Rassen mit einem dieser Hunde in ihnen besitzen, ist es wichtig, dass Sie wissen, dass es bestimmte Medikamente Ihre Hunde gibt NICHT KÖNNEN nehmen.

MDR1-Gen-Mutation

Knowledge is Power

NICHT lass es deinem Tierarzt, das zu wissen. SIE muss dies ausdrucken und wissen - es ist eine Frage von Leben oder Tod. Die folgenden Informationen wurden in der Vergangenheit auf Nzymes.com veröffentlicht und werden als öffentlicher Dienst erneut veröffentlicht. Viele betroffene Hunde leiden unter Nebenwirkungen von üblichen Herzwurmmedikamenten, Durchfallmedikamenten und Immunsuppressiva.

Hier ist der Link für weitere Informationen zu Arzneimitteln:  https://vcpl.vetmed.wsu.edu/

Genetische Vorsorgeuntersuchung

Es ist bekannt, dass Collies und verwandte Rassen Nebenwirkungen auf Medikamente wie Ivermectin, Loperamid (Imodium®) und andere haben können. Bisher war nicht bekannt, warum einige einzelne Hunde empfindlich waren und andere nicht. Fortschritte in der Molekularbiologie am Veterinary Clinical Pharmacology Laboratory am College of Veterinary Medicine der Washington State University haben zur Entdeckung der Ursache für die Multiresistenz bei betroffenen Hunden geführt. Das Problem ist auf eine Mutation im Multiresistenzgen zurückzuführen (MDR1). Dieses Gen kodiert für ein Protein, P-Glykoprotein, das dafür verantwortlich ist, viele Medikamente und andere Toxine aus dem Gehirn zu pumpen. Hunde mit dem mutierten Gen können keine Medikamente aus dem Gehirn herauspumpen, wie ein normaler Hund, was zu anomalen neurologischen Zeichen führen kann. Das Ergebnis kann eine Krankheit sein, die einen erweiterten Krankenhausaufenthalt erfordert oder sogar den Tod.

Ein Test wurde vor kurzem an der Washington State University entwickelt, um das Vorhandensein des mutierten Gens zu screenen. Anstatt Medikamente wie ivermectin bei bekannten anfälligen Rassen zu vermeiden, können Tierärzte nun feststellen, ob ein Hund normal ist, in welchem ​​Fall das Medikament verabreicht oder abnormal sein kann. In diesem Fall kann eine alternative Behandlung gegeben werden.

Besitzer und Züchter können Proben zum Testen einreichen. Alles, was für den Test benötigt wird, ist eine Wangenbürstenprobe, die vom Besitzer erhalten und per Post zur Analyse versendet werden kann.

Rassen und Inzidenz

Ungefähr 3 jeder 4 Collies in den Vereinigten Staaten haben das mutierte MDR1-Gen. Die Häufigkeit ist in Frankreich und Australien gleich, so dass es wahrscheinlich ist, dass die meisten Collies weltweit die Mutation haben. Die MDR1-Gen-Mutation wurde auch in Shetland Sheepdogs (Shelties) gefunden. Australische Schäferhunde, alte englische Schäferhunde, Schäferhunde, langhaarige Whippets, Silken Windhunde und eine Vielzahl von gemischten Rassenhunden.

Der einzige Weg zu wissen, ob ein einzelner Hund die MDR1-Gen-Mutation hat, ist, den Hund zu testen. Da mehr Hunde getestet werden, werden wahrscheinlich mehr Rassen in die Liste der betroffenen Rassen aufgenommen.

Lesen Sie diesen Artikel von MSNBC News.
Collie-Blutlinien tauchen überraschende Verwandte auf:  https://www.nbcnews.com/id/5518665

Problem Drogen

Es gibt viele verschiedene Arten von Medikamenten, von denen berichtet wurde, dass sie Probleme bei Collies verursachen, die von over-the-counter Antidiarrhoika wie Imodium® bis Antiparasiten- und Chemotherapeutika reichen. Es ist wahrscheinlich, dass diese Liste wachsen wird, um mehr Drogen einzuschließen, während unsere Forschung fortschreitet.

Medikamente, die dokumentiert wurden oder stark vermutet werden, um Probleme bei Hunden mit der MDR1-Mutation zu verursachen:

* Ivermectin (Antiparasitenmittel)
* Loperamid (Imodium®, Over-the-Counter-Antidiarrhoikum)
* Doxorubicin (Antikrebsmittel)
* Vincristine (Antikrebsmittel)
* Vinblastin (Antikrebsmittel)
* Cyclosporin (immunsuppressives Mittel)
* Digoxin (Herz Medikament)
* Acepromazin (Tranquilizer)
* Butorphanol (Schmerzkontrolle)

"Potenzielle" Problemdrogen

Die folgenden Medikamente können möglicherweise Probleme verursachen, wenn sie Hunden gegeben werden, die die Mutation haben. Biochemische Studien haben gezeigt, dass dieses Gen das Potenzial hat, über 50 verschiedene Medikamente zu handeln.

* Ondansetron
* Domperidon
* Paclitaxel
* Mitoxantron
* Etoposid
* Rifampicin
* Quinidin
* Morphin

Empfehlungen

Für jeden Hund, der unter der nachteiligen Wirkung eines Medikaments oder einer topischen Zubereitung leidet, empfehlen wir dringend die Verwendung von JEDEM unserer Antioxidantien für Haustiere OR wirtschaftlicher Sprossen Granulat. Die antioxidative Aktivität unterstützt die natürliche Entfernung von Toxinen in den Zellen aufgebaut. Wir empfehlen auch, den empfohlenen täglichen Gebrauch dieser Gegenstände zu verdoppeln, wenn ein Hund für Impfstoffe fällig ist, vor der Operation steht oder Medikamente einnimmt. Diese Gegenstände sind Voll-Lebensmittel-Artikel, und wird nicht stören oder interagieren mit Medikamenten. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite HIER