1 Gegenstand
Seite auswählen
Wobblers-Syndrom bei Hunden

Wobbler-Syndrom bei Hunden und was Sie dagegen tun können


Wobbler verstehen?

Das Wobbler-Syndrom bei Hunden ist ein Problem, das hauptsächlich große und riesige Rassen betrifft. Es ist eine Kompression oder ein Verrutschen der Bandscheiben in der Wirbelsäule, die zu Nackenschmerzen führt und Mobilitätsprobleme - manchmal sogar Lähmung. Wobbler können auch durch missgebildete Knochen verursacht werden. Medizinisch gesehen ist dieser Zustand ein Schluck - bekannt als zervikale Spondylomyelothie oder CSM. Es wird häufiger als "Wobbler" wegen der Wackeliger Spaziergang Das führt dazu, dass Hunde an dieser Krankheit leiden.

Während das Wobbler-Syndrom am häufigsten bei Hunden großer und riesiger Rassen auftritt, ist es möglich - wenn auch selten -, dass kleinere Hunde betroffen sind - wie der Basset Hound. Die lange, kurze Körperstruktur des Basset macht diese Rasse besonders anfällig für Bandscheibenkompression und Schlupf. Wobbler

Was verursacht Wobbler?

Während die genaue Ursache dieser Störung unbekannt bleibt, gibt es zwei Hauptfaktoren, die Wobblers-Syndrom bei Hunden verursachen ... Genetik und Ernährung. Viele Tierärzte glauben, dass bestimmte Blutlinien von Dänen und Dobermann Pinschers ein "Wobblers Gen" enthalten - vielleicht vor allem, weil dieses Syndrom bei diesen beiden Rassen am häufigsten ist. Ebenso wurde festgestellt, dass die Ernährung eine Schlüsselrolle bei der richtigen Entwicklung und gesunden Erhaltung aller Knochen und Bindegewebe spielt.

Symptome des Wobblers-Syndroms bei Hunden

Die offensichtlichsten Symptome von Wobbler sind die Unsicherheit oder der wackelige Gang – normalerweise der Hinterbeine. Wenn sich ein Hund im Anfangsstadium der Entwicklung dieses Syndroms befindet, kann dieses Symptom nur beim langsamen Gehen oder auf rutschigen Böden wahrnehmbar sein. Wenn dieses Problem fortschreitet, wird sich die Instabilität in allen vier Beinen bemerkbar machen. Es kann auch vorkommen, dass der Hund schwach ist und Schwierigkeiten hat, aufzustehen oder sich hinzulegen.

Ein weiteres Warnzeichen für Wobbler ist das Gehen mit gesenktem Kopf. Da das Rückenmark und die umgebenden Nerven komprimiert werden, kann der Hund seinen Kopf senken, um die Beschwerden auszugleichen.

Was tun gegen Wobbler?

Je nach Schweregrad eines Einzelfalls reichen traditionelle Behandlungen von der Operation bis zur medizinischen Behandlung. Es ist wichtig zu beachten, dass, da Wobbler-Probleme den Hals eines Hundes betreffen, ein Brustgurt anstelle einer am Halsband befestigten Leine (für "Dog Walk" -Bedarf) verwendet werden muss, um weitere Verletzungen oder Schmerzen zu vermeiden.

Die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle bei der Verlangsamung des Fortschreitens des Wobblers-Syndroms. Die natürlichen entzündungshemmenden Eigenschaften von Nzymes® Antioxidative Leckereien oder Granulate Haben sich für Hunde mit Wobbler als äußerst vorteilhaft erwiesen. Bitte Lesen Sie diese Geschichte über Zelda Mae Als Beispiel, ODER sehen eine sehr kurze Geschichte über ARIES.

Wechseln zu a gesündere, ganzheitlichere Diätzusammen mit dem Hinzufügen Nzymes® Antioxidans-Granulat Eine tägliche Fütterungsroutine kann die Chance Ihres Hundes, einen normaleren Lebensstil zu führen, erheblich verbessern. Nähere Informationen zu Wobblern und ein großartiges empfohlenes Feed-Programm finden Sie unter indem Sie hier klicken.


Produktauswahl für das Wobbler-Syndrom bei großen Hunden