1 Gegenstand
Systemische Hefe bei Hunden

 

Probleme mit Hefekandidaten und Pilzhaut bei Hunden oder Katzen

Frühe Symptome einer Hefe (Candida), die die Kontrolle über den Darm übernimmt, sind nicht so offensichtlich. Es geht hauptsächlich um Juckreiz / Kratzen und zu viel Lecken an Füßen oder Beinen (möglicherweise etwas Kauen). Wenn die Dinge über Monate voranschreiten dürfen und beitragende Lebensmittel und Leckereien in der Ernährung enthalten sind, können die Dinge ziemlich schnell außer Kontrolle geraten - und sogar schneller wenn typische veterinärmedizinische „Behandlungen“ beteiligt sind (Steroide + Antibiotika). In diesen frühen Stadien sind geringfügige Ohrenentzündungen möglich - Juckreiz, Kopfschütteln und geringfügige Entzündungen des Ohrs.

Wenn sich die Symptome einer systemischen Hefeinfektion verschlechtern, werden die Dinge normalerweise ziemlich offensichtlich: Juckende rote oder geschwärzte Haut, heiße punkte, offensiv Geruch, Ohrinfektionen oder rohe juckende Pfoten. Aber was genau ist eine systemische Hefeinfektion? Um ein viel tieferes Verständnis dafür zu erlangen, wie die Candida-Hefe - während sie die Kontrolle über den Darm übernimmt - es schafft, den Körper zu verwüsten und überall Chaos zu verursachen, bieten wir eine sehr kurze, aber hilfreiches Video das wirft ein Licht auf das Thema, wenn auch aus menschlicher Sicht. Da es bei uns nur um die Gesundheit von Haustieren geht, konzentrieren wir uns hier auf unsere Gesundheit. Ausführliche Informationen zu Hefen finden Sie auf unserer Website LEGACY YEAST INFECTION ARTIKEL.

Hefeüberwucherung und Leaky-Gut-Syndrom

Beispiel für Hefewachstum

Beginnt mit Ungleichgewicht

Einfach gesagt, eine systemische Hefe-Infektion bei Hunden ist die Ergebnisse eines Ungleichgewicht im GI (Magen-Darm-Trakt) - die Eingeweide. Im Darm gibt es natürlich Milliarden von nützlichen Bakterienflora-Kolonien und Pilzbewohnern wie Candida-Hefe. Wenn alles in Ordnung ist, produziert jeder Nebenprodukte, die sich gegenseitig nutzen. Wenn jedoch etwas dazu beiträgt, dieses Gleichgewicht zu stören, treten Probleme auf, die es ermöglichen, dass „opportunistische Hefen“ die Kontrolle übernehmen, was möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass schwere Hefeinfektionsbereiche die Darmwände übernehmen (siehe Foto).

Der Zweck der guten Bakterien besteht darin, als Schutzschicht des GI-Trakts zu fungieren, eine natürliche Barriere zu schaffen und den Verdauungsprozess zu unterstützen. Dieses Gleichgewicht trägt zu einem starken, gesunden Immunsystem und einer besseren allgemeinen Gesundheit bei.

Ursachen des Ungleichgewichts

Leider gibt es viele Dinge, die die guten Bakterien und das natürliche Gleichgewicht des Körpers stören. Am problematischsten ist die Verwendung von Antibiotika und Steroiden, die das natürliche Gleichgewicht bei der Bekämpfung von Infektionen oder Entzündungen stören. Tiernahrung und Leckereien, die zuckerdominante Inhaltsstoffe verwenden, sind am schlimmsten, aber es gibt auch Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe und Farbstoffe im Futter unseres Hundes, die diese Veränderungen beeinflussen. Manchmal kann einfacher Stress ein Schuldiger sein.

Steroide für Hefe-Infektion bei Hunden Alle diese Faktoren können dazu führen, dass die Schutzflora im Darm nachlässt. Wenn diese Schutzbarriere verschwindet, wird sich die weit weniger empfindliche und immer opportunistische Hefe ausdehnen und jene Räume übernehmen, die früher von den freundlichen Bakterien besetzt wurden.

Dies ist, was als ein bekannt ist Hefe überwachsen. In der Zeit überwältigen die von der Hefe erzeugten Nebenprodukte die lokale Umgebung und werden vom Blutstrom zur Filtration zur Oberfläche getragen. Diese Toxine gehen dann durch die Pfade des geringsten Widerstandes - Haarfollikel und Hautzellen (vor allem in den Ohren und auf Pfotenpads). Das Problem ist schon ein tiefes Problem, wenn wir die juckende oder schwärzende Haut, Haarausfall, heiße Flecken oder wiederkehrende Ohrinfektionen bemerken. Und diese Symptome werden oft als Allergien diagnostiziert - behandelt mit Antibiotika oder Steroiden, die das bereits überlastete Immunsystem weiter schwächen und nur die Symptome unterdrücken… ohne das innere Problem überhaupt zu behandeln. Aber Allergien sind eine Diagnose, die an der Oberfläche „sinnvoll“ erscheint.

Hier ist der Grund.

Hefe & undichter Darm

Sobald die Schutzflora des Darms erodiert ist, beginnt eine Entzündung, wenn die Hefe die Kontrolle übernimmt. Dies führt dazu, dass die Zellen der Darmschleimhaut vergrößert und porös werden, so dass Lebensmittel stecken bleiben. Diese unverdauten Materialstücke gelangen dann in den Blutkreislauf und fließen in und in anderes Gewebe, wodurch eine Immunantwort entsteht, die normalerweise zu einem falsch positiven Allergietest führt. Anstelle von Allergien wird dieser Zustand tatsächlich als „Leaky Gut-Syndrom“. Unbehandelt oder als Allergien behandelt, verschlechtert sich dieser Zustand häufig, wenn die Hefe tiefere Wurzeln gräbt und die Darmwand weiter schädigt.

Was macht dieses Problem schlimmer?

Hauptverantwortliche für das Überwachsen von Hefen

Wie oben erwähnt, sind übliche Lebensmittelzutaten und Medikamente die Haupttäter bei Candida. Beginnen wir mit dem Futter Ihres Hundes.

Zucker füttert Hefe-Infektionen bei Hunden Hefe Fakten besorgniserregend:  Candida Albicans ist wie die meisten ein polymorpher Organismus und Pilzstamm Feeds on Zucker und Stärken. Überprüfen Sie zunächst die Zutatenliste der Lebensmittel, die Sie füttern. Weißer Reis, Mais, Weizen, Kartoffeln, Süßkartoffeln und Tapioka sollten immer als Hauptzutat auf der Speisekarte Ihres Hundes vermieden werden (insbesondere, wenn Sie ein Hefeproblem vermuten). Die Hauptzutaten sind diejenigen, die zuerst im (normalerweise langen) Absatz der Lebensmittel auf der Rückseite Ihres Knabberbeutels aufgeführt sind. Diese Zutaten wie Mais und Kartoffeln sind einfache Stärken - und je einfacher die Stärke, desto schneller wandelt sie sich im Körper in Zucker um. Je schneller es in Zucker umgewandelt wird, desto mehr füttert es die Hefe und lässt sie wachsen.

Medikamente wie Antibiotika, Steroide, Antihistaminika oder andere Immunsuppressiva verschlimmern auch die empfindliche Balance im Hut des Hundes. Diese Medikamente können helfen, Symptome zu unterdrücken, aber nur durch Abschalten der Immunsystems natürliche Funktion.

Freigeben gegen Unterdrückung

Denken Sie an das Immunsystem wie ein Muskel. Wenn es funktioniert, verwendet und genährt wird, wird es stärker. Wenn es heruntergefahren ist (ähnlich wie ein Bein in einer Besetzung), schrumpft es und wird schwächer. Wenn die Drogen gestoppt werden (oder die Besetzung kommt), braucht es konzentrierte Aufmerksamkeit und zusätzliche Anstrengungen, um diesen Muskel wieder zu seinem normalen, gesunden Zweck zu überholen.

Vielleicht haben Sie das Sprichwort "Alle guten Dinge in Maßen" gehört ... und genau das ist der Punkt bei Hefe. Hefe ist eine gute Sache - in Maßen. Im Gleichgewicht gehalten, ist es Teil der gesunden, glücklichen inneren Harmonie eines Hundes. Aber wenn es Gelegenheit gibt, wird Hefe überwachsen und eine sehr gewaltige Herausforderung darstellen, die es zu bewältigen gilt. Die gute Nachricht ist, wenn Sie erst einmal verstanden haben, gegen was Sie kämpfen, können Sie Maßnahmen ergreifen, um dies zu korrigieren.

Wenn Sie Fragen haben oder eine weitere Klärung benötigen, sehen Sie bitte unsere FAQ AUF JAHRE IN HUNDE

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier an einer systemischen Hefeinfektion leidet klicken Sie bitte hier um den natürlichen Ansatz zur Lösung dieser Probleme zu entdecken.


Empfohlene Produkte für durch Hefe verursachte Hautprobleme bei Haustieren