1 Gegenstand
Verdauungsunterstützung für Hunde

Hilfe für Hund Verdauungsstörungen

Das Hunde-Verdauungssystem und häufige Störungen

Verdauungsstörungen bei Hunden sind ein häufiges Problem und häufig die Hauptursache für viele andere Probleme, auf die Hunde stoßen. Verdauungsstörungen oder gastrointestinale (GI) Störungen sind definiert als jedes Problem im Magen und / oder Darm, das die Fähigkeit verringert, Nahrung aufzunehmen oder seinen Durchgang durch den Verdauungstrakt zu verändern. Eine gesunde Verdauung ist entscheidend, damit ein Hund die Nährstoffe in seinem Futter zur Energiegewinnung und zur Erhaltung und Reparatur gesunder Gewebe in seinem Körper verwenden kann.

Weil Verdauungsstörungen zu anderen ernsthaften Gesundheitsproblemen bei Hunden führen oder dazu beitragen können, ist es wichtig, auf irgendwelche Anzeichen von Verdauungsproblemen zu achten und jede mögliche Hilfe schnell zu suchen.

Aufblähen / Torsion
Lebensmittelvergiftung
Blutiger Durchfall
Gasprobleme
Durchfall Ursachen
Leaky Gut-Syndrom

Arten und Ursachen von Hund Verdauungsstörungen

Es gibt verschiedene Arten von Verdauungsstörungen bei Hunden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt Tests durchführt, um die genaue Ursache des Problems Ihres Hundes herauszufinden. Seien Sie vorbereitet… manchmal ist es schwierig, die genaue Ursache einer Verdauungsstörung zu finden, selbst nach mehreren Blutuntersuchungen. Die Ursache des Problems kann jedoch darin liegen, etwas zu essen, das nicht verdaut werden soll (wie ein Haushaltsgegenstand). , auf Darminfektionen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Mangel an Verdauungsenzymen im Körper. Einige häufig diagnostizierte Verdauungsstörungen bei Hunden sind:

Akute Gastroenteritis:

Dies ist normalerweise ein kurzfristiges Problem, das dadurch verursacht wird, dass ein Hund etwas isst, das er nicht haben sollte. Dies können verdorbene Lebensmittel, für Tiere giftige Pflanzen, fettreiche menschliche Lebensmittel oder Substanzen sein, die nicht zum Verzehr bestimmt sind. Gelegentlich kommt dieses Verdauungsproblem von hohem Stress oder einem Parasiten im Darm. Dies verursacht eine Entzündung oder eine Infektion im GI-Trakt.

Colitis:

Colitis verursacht auch Entzündungen im Verdauungstrakt, ist aber durch eine spezifische Entzündung in der Membran gekennzeichnet, die den Dickdarm leitet. Es kann auch durch Parasiten oder das Essen von Fremdkörpern verursacht werden. Colitis ist häufiger bei jüngeren Hunden, unter dem Alter von fünf und wird zu einem sehr schmerzhaften Prozess der pooping. Durchfall ist ein häufiges Symptom der Colitis und kann blutige lose Stühle oder Schleim im Kot verursachen.

Verstopfung:

Viele Dinge können bei einem Hund Verstopfung verursachen. Dehydration ist eine der häufigsten Ursachen. Halten Sie daher die Wasserschale Ihres Hundes bereit. Wenn die Ernährung eines Hundes zu ballaststoffarm ist oder er nicht genug Bewegung bekommt, kann Verstopfung auftreten. Wenn dieses Problem länger als ein paar Tage besteht, lassen Sie Ihren Tierarzt überprüfen, ob der Hund auch etwas Unverdauliches gefressen hat.

Durchfall:

Durchfall ist das häufigste Symptom von Hund Verdauungsstörungen und kann durch Infektionen, Parasiten, hohen Stress oder sogar eine Veränderung der Hundefutter verursacht werden. Seien Sie sicher, Ihren Hund von einer Marke der Nahrung zum nächsten über mindestens eine einwöchige Periode zu verwandeln, um jede Bauchverstimmung und möglichen Durchfall zu vermeiden. Es ist nicht normal für einen Hund, Durchfall für einen längeren Zeitraum zu haben, also seien Sie sicher, Aufmerksamkeit zu zahlen und das Problem zu behandeln, wenn es sein muss.

Pankreatitis:

Die Ursache dieses Verdauungsproblems bei Hunden ist eigentlich unbekannt. Es gibt Theorien, dass Pankreatitis von fettreichen Inhaltsstoffen in der Nahrung herrührt, aber es gibt nicht viele Belege für den Ursprung dieser Krankheit. Pankreatitis befällt die Bauchspeicheldrüse (das Organ, das die Verdauung unterstützt und den Blutzucker kontrolliert) und verursacht Erbrechen und Appetitlosigkeit. Der Beginn eines Angriffs kann plötzlich erfolgen und vergeht häufig schnell. Wenn die Krankheit ein oder zwei Tage dauert, ist es Zeit, zum Tierarzt zu gehen. Leider kann es genauso schwierig sein, die richtige Behandlung zu finden wie die Ursache zu finden. Die meisten Tierärzte werden versuchen, die Symptome zu behandeln, damit sich Ihr Hund bis zum Ende der Krankheit wohlfühlt.

Behandlungsmöglichkeiten und die Bedeutung der Ernährung

Einige Verdauungsprobleme können sehr schwerwiegend und / oder dauerhaft sein. Diese erfordern ärztliche Hilfe und einen Behandlungsplan, der auf die Bedürfnisse Ihres Hundes zugeschnitten ist. Viele der oben aufgeführten häufigen Verdauungsstörungen können jedoch innerhalb weniger Tage behoben werden.

Das Futter, das Sie Ihrem Hund geben, hat einen großen Einfluss auf seine allgemeine Verdauungsgesundheit. Stellen Sie sicher, dass Sie die Lebensmittel, die Sie füttern, untersucht haben, um die Verdaulichkeit der darin enthaltenen Zutaten zu verstehen.

Der beste Weg zu behandeln und sogar zu vermeiden Verdauungsstörungen ist mit Ernährung, Verdauungsenzyme und regelmäßige Ergänzungen, um dem Körper die Nährstoffe, die es braucht, um besser zu absorbieren das Essen. Wenn Ihr Hund eine Verdauungsstörung hat, achten Sie darauf, seine Hydratation während des Wiederherstellungsprozesses genau zu überwachen und ihn so angenehm wie möglich zu halten.

"Gesundheit beginnt im Darm." Dies gilt für Hunde ebenso wie für Menschen. Unbehandelte Verdauungsprobleme können zu Hautproblemen, Herzproblemen, Leberproblemen und vielem mehr führen. Wenn Sie Ihren Hund auf einem gesunden Ernährungsprogramm halten, kann dies den Verdauungsunterschied ausmachen, der zur Optimierung aller Körperfunktionen erforderlich ist.

 

Produkte empfohlen für Hund Verdauungsstörungen